WATCHMARKETEER

Der deutsche Marketing-Blog für Luxusuhren

Posts tagged social media marketing

Marketinginstrumente

Instagram-Tipps für Luxusmarken

Wegen des schnellen Wachstums von Instagram wurde dem Online-Dienst frühzeitig ein hohes Potential im Bereich Content Marketing zugesagt. Im Gegensatz zum Mikroblogging-Dienst Twitter, der hauptsächlich für Kurznachrichten genutzt wird, ist Instagram ein komplett visuelles soziales Netzwerk. Dieser visuelle Aspekt spielt besonders für Luxusmarken eine wichtige Rolle. Damit können sie mit einem Foto oder kurzem Video ihr neuestes Produkt vorstellen und schnell eine hohe Aufmerksamkeit erreichen.

Für qualitativ hochwertige Follower ist es wichtig auf organisches Wachstum zu setzen. Der Fokus sollte auf loyale und echte Markenfans liegen. Um genau diese Follower langfristig zu halten, sollte die Marke oder das Unternehmen auf Persönlichkeit und Originalität Wert legen. Verschiedene Agenturen und Marken zeigen zum Teil nur ihre Arbeiten und Produkte. Dabei liegt das Interesse der Follower auch daran, was hinter den Kulissen passiert.

insta-account

Der Erfolg hängt natürlich vom Inhalt ab, der in Echtzeit veröffentlicht werden sollte und aus realitätsnahen Bildern und Videos besteht. Wenn Sie sich zum Beispiel für mechanische Armbanduhren interessieren, kennen Sie sicherlich Watchtime.net oder Fratellowatches. Auf beiden Instagram Accounts bekommen die Follower von den Redakteuren exklusive Einblicke in die Welt der mechanischen Uhren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, seine branchenrelevanten Influencer und Meinungsführer zu identifizieren und bestenfalls mit ihnen zusammen zu arbeiten. Dadurch können Marken von hohen Reichweiten in den richtigen Zielgruppen profitieren.

Damit die Marketingaktivitäten auf Instagram noch effektiver gestaltet werden können, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Tools. Für eine bessere Planung und Analyse der Aktivitäten hat Ashley Baxter eine hilfreiche Übersicht der verschiedenen Tools auf SocialMediaExaminer.com zusammengestellt.

Hier geht es zum vollständigen (englischsprachigen) Artikel

Marketinginstrumente

Wie sich Social Media Marketing erfolgreich auf Ihr E-Commerce auswirkt

Wer einen Online-Shop betreibt, weiß wie schwierig es sein kann die Reichweite seiner Webseite zu steigern. Dafür ist eine klare Strategie nötig, um sich gegen seine Mitbewerber durchzusetzen.

Die Rolle von Social Media Marketing

Heutzutage werden viele Konsumenten durch Social Media auf eine Marke aufmerksam und können im nächsten Schritt zum potenziellen Käufer werden. Aus diesem Grund haben sinnvolle Marketing-Maßnahmen auf den Social Media Kanälen eine positive Auswirkung auf das gesamte Unternehmen.

Die unterschiedlichen Plattformen bieten verschiedene Möglichkeiten für den User mit der Marke zu interagieren. Als Folge kann die Marke neue Kunden gewinnen und den Traffic auf ihrem Online-Shop steigern. Viele Kampagnen haben bereits gezeigt, dass die richtigen Social Media Maßnahmen die Kundenbindung, die Markenwahrnehmung und die Besucherzahlen der Webseite steigern können.

Zuerst muss jedoch festgelegt werden, welche Ziele mit Social Media Marketing erreicht werden sollen. Daraus leitet sich im nächsten Schritt eine Strategie ab, die bestenfalls den Fokus auf die jeweiligen User und Konsumenten legen sollte. Eine erfolgreiche Methode für das Wachstum seiner sozialen Netzwerke ist die Verbreitung von interessanten und relevanten Inhalten. Welche weiteren Funktionen und Möglichkeiten das Social Media Marketing für Ihr E-Commerce bietet, werden im nachfolgenden Artikel von Nancy Grace beschrieben.

Hier geht es zum vollständigen (englischsprachigen) Artikel

Marketinginstrumente

Hilfreiche Tipps zur Veröffentlichung von Social Media Beiträgen

Natürlich will jeder Social Media Manager seine Informationen und Inhalte veröffentlichen, wenn auch eine hohe Useranzahl Zeit hat diese zu lesen. Ein größeres Publikum bedeutet auch mehr Möglichkeiten für Interaktionen und ein höheres Potenzial eine nachhaltige Beziehung zu seinen Nutzern aufzubauen.

Um das perfekte Timing zur Veröffentlichung der Beiträge zu finden, gibt es keine eindeutige Lösung. Verschiedene Quellen können bei der Ermittlung helfen. Denn je nach Social Media Plattform, ist der richtige Zeitpunkt ein anderer. Ob es sich um Twitter, Facebook oder Instagram handelt, zuerst muss eine klare Strategie definiert werden. Darunter zählen die Ziele, die auf den sozialen Plattformen erreicht werden sollen und auch die Zielgruppen, die man je nach Kanal ansprechen möchte. Nach der Analyse seiner Zielgruppe und deren Verhalten kann der richtige Zeitpunkt zur Veröffentlichung herausgefunden werden.

Welche verschiedenen Faktoren eine Rolle spielen, um das beste Zeitfenster für die Veröffentlichung seiner Social Media Beiträge zu finden und wie wichtig es ist seine Nutzer zu kennen, erklärt Dara Fontein in ihrem Beitrag auf Hootsuite.com.

Hier geht es zum vollständigen (englischsprachigen) Artikel

Marketinginstrumente

Erfolgreiches Influencer Marketing auf Instagram

Influencer Marketing ist alles andere als neu, aber wenn es um reichweitenstarke und kostengünstige Marketingkampagnen geht, ist es gefragt wie nie zu vor. In jeder Branche sind Meinungsmacher mit einer hohen Reichweite sehr interessant und werden für Marketing- und Kommunikationszwecke eingesetzt. Das Vertrauen der jeweiligen Zielgruppe zu den Influencern wird zur Steigerung der Glaubwürdigkeit der eigenen Marke verwendet.

Viele Unternehmensbeispiele auf Instagram zeigen, wie sich die Nutzung von Influencer Marketing positiv auf die eigene Markensichtbarkeit auswirkt. Instagram bietet für Unternehmen eine gute Möglichkeit für visuelle Produkt-Promotionen und vereint auf seiner Plattform mittlerweile schon über 40.000 Influencer. Anhand von fünf Praxisbeispielen, zeigt Kate Talbot in ihrem Artikel, welche unterschiedlichen Influencer Marketing Aktionen die Unternehmen für ihre individuellen Ziele nutzen können.

Hier geht es zum vollständigen (englischsprachigen) Artikel

Marketinginstrumente

Social Media Monitoring: Warum es für Marketingaktivitäten so wichtig ist

Viele Unternehmen nutzen ihre sozialen Netzwerke, um ihre Kunden und Follower über die neusten Unternehmensentwicklungen oder Produktneuheiten zu informieren. Aber mit dem Veröffentlichen einiger Beiträge ist die Arbeit noch nicht getan. Danach folgt die Messung der Marketingaktivitäten und die Beobachtung von Trends. Aber sogar für Unternehmen, die keine eigenen Social Media Kanäle betreiben, ist das Monitoring unverzichtbar geworden. Denn damit haben Unternehmen die Möglichkeit herauszufinden, wie über ihre Marke oder ihr Produkt gesprochen wird.

Der Austausch von Kundenmeinungen findet aber nicht auf den Unternehmensseiten statt, sondern auf diversen anderen sozialen Plattformen. Bei dieser Auswertung kann ein Social Media Monitoring Tool helfen, das mithilfe von Schlüsselwörtern die sozialen Netzwerke durchsucht.

Im Marketingbereich hat das Monitoring zahlreiche Vorteile. Es beginnt schon bei der Recherche, die im Vorfeld einer Kampagne getätigt werden muss. Wichtige Informationen, wie Zielgruppen und Plattformen, sowie die Identifizierung von branchenrelevanten Influencern können gesammelt werden. Während einer Kampagne können bereits Messungen von Reichweiten, Erwähnungen und Interaktionen gemacht werden. Genauso hilfreich ist Social Media Monitoring bei der Erfolgsauswertung. Es können Kennzahlen ausgerechnet werden, um herauszufinden ob der geplante KPI erreicht wurde und worüber sich die Nutzer im Zusammenhang mit der Kampagne ausgetauscht haben.

Auf welche Aspekte man bei der Auswahl eines Monitoring Tools achten sollte und welche weiteren Vorteile es für ein Unternehmen haben kann, beschreibt der Experte Stefan Ditzen im nachfolgenden Beitrag.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Marketinginstrumente

Mit sechs hilfreichen Tipps sein Video-Marketing optimieren

Im heutigen Marketing-Mix gehört Video Marketing zum Standard. Auf Social Media Plattformen wie Facebook oder YouTube erreichen Video-Inhalte in kürzester Zeit eine hohe Anzahl an User. Damit wird deutlich, wie relevant soziale Netzwerke bei der Sichtbarkeit von Bewegtbildinhalten geworden sind.

Bei der Verwendung von Video-Inhalten in seinem Social Media Marketing ist das Ziel natürlich immer mehr Views und Interaktionen zu generieren. Doch die Schnelllebigkeit im Internet macht die Sichtbarkeit des eigenen Contents immer schwieriger. Dadurch ist es besonders bei Video-Inhalten entscheidend, dass sie in den ersten paar Sekunden das Interesse der User wecken. Im nächsten Schritt ist es ebenfalls notwendig die Videos für die Suchmaschinen zu optimieren, damit das Video bei Suchanfragen schnell gefunden werden kann.

Mittlerweile sind viele verschiedene Faktoren für den Erfolg der eigenen Video-Performance entscheidend. Der Autor, Justin Kerby, befasst sich in seinem Beitrag mit sechs hilfreichen Tipps, die das eigene Video Marketing optimieren können.

Hier geht es zum vollständigen (englischsprachigen) Artikel

Marketinginstrumente

No free lunch – auch auf Facebook & Co müssen Marken für die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte bezahlen

Wer glaubt, dass sein mühsam erstellter Content von selbst im News-/Suchfeed eines potentiellen Kunden erscheint, hat die Rechnung ohne Facebook, Google und Amazon gemacht. Getreu des amerikanischen Konzepts „pay to play“ erwarten auch die großen Online-Plattformen eine Gegenleistung für das Ausspielen der Inhalte der Unternehmen.

Im Handelsblatt-Interview mit Thomas Strerath, Vorstand der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt, wird deutlich, dass Unternehmen entweder einen Namen haben müssen oder bereit sein sollten, für ihre Sichtbarkeit zu zahlen. Denn ist man nicht so bekannt, dass explizit nach der eigenen Marke gesucht wird, geht man in der täglichen Content-Lawine unter.

Doch niemand weiß genau wie Produkte oder Inhalte Usern vorgeschlagen werden – Facebook & Co arbeiten ohne jegliche Transparenz. Selbst die Analyseprogramme zur Nutzenmessung der Inhalte, stammen von den Konzernen. Das macht den Markt undurchsichtig und lässt die Analysen nicht neutral erscheinen. Müssen Unternehmen ihr Content-Marketing überdenken und Geld in Facebook & Co investieren? Steht jedoch kein ausreichendes Budget zur Verfügung, wird es Zeit, genau zu überlegen, in welche digitalen Plattformen investiert werden soll.

 

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Marketinginstrumente

Influencer-Marketing auf Basis einer gefälschten Reichweite: Influencer haben großen Anteil an „Fake Followern“

In unserer von Social Media geprägten Gesellschaft geht es Influencern vor allem um eines: Authentizität – eine echte Verbindung zu ihren Followern. Auf Grund dieser Verbindung werden häufig Influencer fürs Marketing rekrutiert, denn ihre Reichweite und die Tatsache, dass sie aktiv von ihren Followern kopiert werden macht sie zum perfekten Werbepartner.

Eine Studie des SRF Data hat Follower der 115 Top Schweizer Instagram Influencer untersucht und die Ergebnisse sind eindeutig: Fake Follower sind eine Tatsache – ein Drittel aller Follower sind nicht real! Die Reichweite für Werbung ist demnach deutlich kleiner als erwartet. Mindert das die Effektivität des Influencer-Marketings? Ist der Trend vielleicht sogar kurzlebiger als gedacht?

Im nachfolgenden Artikel lesen Sie die genauen Zahlen der Fake Follower pro Account sowie Stellungnahmen der Influencer zu diesem Theme. Viele beteuern, sich ihre Reichweite nicht zu erkaufen und geben die Verantwortung für Fake Follower an Instagram ab. Die Social-Media-Plattform beklagt wiederum, ihr fehle eine Lösung zur Handhabung falscher Profile.

 

Hier geht es zum vollständigen Artikel

 

Marketinginstrumente

Video Advertising auf Facebook: Für wen lohnt es sich?

Videoinhalte florieren auf Facebook und dominieren den Newsfeed der User. Damit schafft Facebook eine Plattform für Video Content. Da sich die Videos in der Standard-Einstellung ohne Ton selbst starten, muss der Werbetreibende hinterfragen, für welche Inhalte sich dieses Video Advertising Format lohnt.

Publisher und Advertiser veröffentlichen auf Facebook ihren Video Content und können damit hohe Reichweiten erzielen. Um zu verstehen, wie Facebook zu der hohen Anzahl an Views gelangt, muss man zuerst die Definition von einem View kennen. Auf Facebook wird ein View als drei Sekunden Aufmerksamkeit des Users auf den Inhalt definiert. Hinzu kommt, dass das Video im Feed per Autoplay-Funktion startet. Diese Einstellungen haben natürlich weitreichende Konsequenzen für die Werbungtreibenden.

Viedeo Views

Die Herausforderung ist, mit einem Video-Clip in den ersten drei Sekunden den User zu überzeugen. Doch nicht jeder Inhalt funktioniert auf allen Plattformen. Auf Onlinemarketing.de schreibt der Autor, Anton Priebe, dass je nach Marketingziel und Inhalt entschieden werden muss, welches Portal am sinnvollsten ist.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Marketinginstrumente

Wie man Social Media Automatisierung sinnvoll nutzen kann

Als Marketingleiter hat man viele verschiedene Aufgaben und die Zeit dafür ist begrenzt. Aus diesem Grund muss man bei der Erledigung seiner Aufgaben Prioritäten setzen. Social Media ist oft einer der ersten Bereiche, der schnell mal vernachlässigt wird, obwohl einem die langfristigen Vorteile durchaus bewusst sind.

Wie kann man nun seinen Erfolg auf Social Media weiter vorantreiben und bestenfalls den Zeitaufwand reduzieren? Die Antwort darauf ist Automatisierung. Dadurch können verschiedene Ziele erreicht werden, wie zum Beispiel ein einheitlicher Auftritt auf allen Social Media Plattformen, die zeitliche Steuerung der Beiträge und die erwünschte Zeitersparnis. Natürlich heißt Automatisierung nicht, dass man überhaupt keine Zeit mehr dafür aufwenden muss. Doch der Fokus kann jetzt auf die wesentlichen Aufgaben, wie die Kommunikationsstrategie und der Erfolgskontrolle, gelegt werden.

Wann eine Social Media Automatisierung sinnvoll ist und wie genau man die verschiedenen Instrumente effektiv in seinen Prozessen verwendet, erklärt die Autorin, Jessica Davis, in ihrem Gastbeitrag auf jeffbullas.com.

Hier geht es zum vollständigen (englischsprachigen) Artikel